Backen,  Klassiker,  Mabon - Samhain,  Quiche

Birnenquiche

Diese Quiche ist ein Klassiker im Hause Braun. Vor einigen Jahren habe ich unterwegs einmal ein Stück Birnenquiche gegessen und war so begeistert, dass ich mir zu Hause dieses Rezept zusammengefriemelt habe. Die Teigunterlage für Quiche ist oft ein Quark-Öl- oder Mürbeteig. Da es bei mir oft Pizza oder Quiche gibt, wenn ich eh Brot backe, nehme ich einfach von dem Teig etwas ab. In diesem Fall war es von dem Dinkelciabattas. Wie man es mit der Unterlage hält, bleibt also dem persönlichen Geschmak überlassen. Die Füllung geht folgendermaßen.

4 - 6 Birnen (Conference, Abate oder so)
4 Eier
120 ml Milch, Sahne oder Pflanzenmilch
3 Eßl. Speisestärke
2 Teel. Gekörnte Brühe
160 g Kräuterfrischkäse 
Pfeffer
Fett für die Form

Die Form ausfetten und den Teige darin dünn ausrollen. Die Birnen, sie sollten nicht zu reif ab auch nicht zu hart sein, achteln, Kerngehäuse entfernen und auf dem Teig verteilen. Die Eier, Milch, Speisestärke, gek. Brühe, Kräuterfrischkäse und den Pfeffer in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Auf die Birnen geben und alles für 35 Minuten bei 180° in den vorgeheizten Ofen.

Die Eisahne lässt sich auch vegan machen. „Frischkäse“-Varianten gibt es auf pflanzlicher Basis und die Eier lassen sich durch Eiersatz oder durch eine Mischung aus Sojamehl und Speisestärke ersetzen. Allerdings muss ich gestehen, dass keiner meiner veganen Versuche geschmacklich an das Original herankam.

Seit über 40 Jahren wandle ich, poetisch gesprochen, auf dem alten Pfad und beschäftige mit mit Druidcraft, Tarot und Raunächten. Dazu schreibe ich und halte auch Vorträge. Eine weitere Leidenschaft ist das Kochen und darum geht es hier.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert