Backen,  Kuchen,  Vegan

Nusskuchen vegan

3 Eßl. Leinsaat geschrotet
100 ml Wasser
Saft und Schale von einer Orange
4 Eßl. Rapsöl
4 Eßl. Brauner Zucker
Vanille und Zimt nach Geschmack
120 ml Pflanzenmilch
2 Teel. Rosenwasser
200 g gemahlene Haselnüsse
200 g Dinkelmehl 630
1 Backpulver
1 Teel. Natron
1 Eßl. Apfelessig

Die Leinsaat in eine Rührschüssel geben und mit 100 ml Wasser vermischen. Ungefähr eine Viertelstunde quellen lassen. Orangenschale, -Safe, Rapsöl, Zucker, Vanille, Zimt und Rosenwasser zugeben. Alles mit dem Schneebesen oder Rührgerät verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Nun die Pflanzenmilch unterrühren. Dann die trockenen Zutaten vermischen und zu den feuchten geben und vorsichtig unterrühren. Ist alles gut vermengt den Apfelessig zugeben und kurz unterrühren.

In eine gefette Form geben. Ich habe eine flache, rechteckige genommen und den Teig einfüllen, gut verstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° ca. 35 Minuten abbacken. Kurz auskühlen lassen.

Für den Guss werden 250 g Puderzucker, Zimt und Vanille vermischt und mit etwas Zitronensaft und einigen Tropfen Rosenwasser zu einem zähflüssigen Brei verrührt. Den Guss auf dem Kuchen verteilen und austrocknen lassen.

Seit über 40 Jahren wandle ich, poetisch gesprochen, auf dem alten Pfad und beschäftige mit mit Druidcraft, Tarot und Raunächten. Dazu schreibe ich und halte auch Vorträge. Eine weitere Leidenschaft ist das Kochen und darum geht es hier.

3 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert